NICHTS: Was im Leben wichtig ist 13+

NICHTS: Was im Leben wichtig ist
NICHTS: Was im Leben wichtig ist

 

 

Ein Stück über die Sehnsucht nach Bedeutung nach dem gleichnamigen Roman von Janne Teller.

Regie: Thomas Garmatsch

Regieassistenz: Katrin Meyer, Hannah Rieger

Premiere: Samstag, 22.09.2012

 

 

 

 

„Nichts bedeutet irgendwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendwas zu tun."

Mit diesen Worten verlässt Pierre Anthon eines Tages die Schule und setzt sich auf einen Pflaumenbaum. Von dort hat er die Schule gut im Blick – und er erklärt seinen Klassenkameraden, dass nichts, was sie tagtäglich tun, irgendeine Bedeutung hat.

Um ihm das Gegenteil zu beweisen, beginnt die Klasse nun in einem alten Sägewerk alles zu sammeln, das Bedeutung hat. Jeder muss etwas abgeben – je größer das Opfer, desto größer die Bedeutung. Was zunächst ganz harmlos mit ein paar alten Fotos beginnt, eskaliert immer mehr…

„Wir hätten aufhören sollen, bevor es so weit gekommen war. Jetzt war es irgendwie zu spät, auch wenn ich tat, was ich konnte…"

Die dänische Autorin Janne Teller hat eine erschütternde Parabel geschrieben über die Suche nach dem Sinn des Lebens, über Werte, Macht und Gewalt in unserer Gesellschaft.

 

Link zu Presseberichten:

Kritik Allgäuer Zeitung 26.09.2012 

 

 

Bildergalerie "NICHTS: Was im Leben wichtig ist"

Nichts_Presse_12_JPg_7.jpg Nichts_Presse_12_JPg_5.jpg Nichts_Presse_12_JPg_15.jpg Nichts_Presse_12_JPg_13.jpg Nichts_Presse_12_JPg_10.jpg Nichts_Presse_12_JPg_1.jpg IMG_9899.jpg IMG_9831.jpg IMG_9688.jpg IMG_9685.jpg IMG_0808.jpg IMG_0766.jpg IMG_0760.jpg IMG_0736.jpg IMG_0722.jpg IMG_0694.jpg IMG_0597.jpg IMG_0461.jpg IMG_0451.jpg IMG_0443.jpg IMG_0355.jpg IMG_0345.jpg IMG_0344.jpg IMG_0302.jpg IMG_0188.jpg IMG_0087.jpg IMG_0032.jpg IMG_0013.jpg IMG_0011.jpg Hauptprobe_Nichts_KW_32.jpg