MEHR ZEIT!

Zeitraum – RAUM für Zeit

Die Menschenschlange vor unserem großen blauen Haus wirkt aufgeregt und teilweise so quirlig, dass man glauben könnte, eine wilde Klapperschlange würde zum Angriff mit ihrer rasseligen Rassel rasseln.

Keine Angst! Diese Schlange ist nicht gefährlich. Das sind nur Mamas und Papas die ihre Kinder abholen wollen. Die meisten sind aber schon auf dem Sprung, wie Eichhörnchen, nicht weil sie eine köstliche Nuss erblickt haben, sondern:

weil ihr Auto im Halteverbot steht, oder das Geschwisterchen zum Reiten muss oder, oder, oder.

Es geht mir ja meistens genauso. Nach der Gruppenstunde ist schon vor der nächsten Gruppenstunde. Immer so weiter und so weiter. „Ich ruf sie die Tage mal an, dann können wir die Weihnachtsaufführung besprechen!“ „Schick doch einfach `ne Mail, dann beantworte ich dir das die nächsten Tage!“

DIE NÄCHSTEN TAGE? Welche nächsten Tage? Und vor allem wann da? Meinst Du die Tage, die vollgestopft sind mit Terminen, Proben, Telefonaten, Stücke schreiben, Teamsitzungen?

„Wo ist meine Zeit geblieben?“, frage ich mich. Wo ist unsere Zeit hin?

War das früher besser – hatten wir da mehr Zeit füreinander und miteinander?

Oder sitzt da unter unseren Schreib- und Küchentischen ein kleiner rosaroter Zeitfresser, der uns freundlich Dampf macht, noch mehr zu tun und uns immer mehr aufzuhalsen… Ich glaube dieser kleine rosarote Zeitfresser hat auch die Handys erfunden und dieses „Meine kleine Farm Spiel, das so viele Mamas und Papas zwingt, auch noch vor dem Schlafen gehen virtuellen Kohl zu verkaufen und einen neuen Schweinestall zu bauen“ – Ja genau, jetzt weiß ich es, dieser kleine rosarote Zeitfresser sieht genau so aus wie eines dieser kleinen Schweinchen auf so einem Traktor…

Was für ein geflügeltes Wort: „Nimm dir mal Zeit!“

Ja wie soll das gehen?- Stand nicht in unserer Weihnachtsaugenblick-ausgabe (Ja ich habe es selbst so geschrieben!): „Setzt dich doch einfach mal vor eine Kerze und schaue der Flamme zu. Nimm dir Zeit bis sie heruntergebrannt ist…“ Hinsetzen… und Zuschauen…?

Du meine Güte. Ich glaube, die meisten würden das nicht aushalten. Ich würde das nicht mal bei `nem IKEA-Teelicht schaffen! Zu viele Gedanken und Ideen spazieren durch unsere Köpfe und zwingen uns Dinge zu erledigen, die wir meinen möglichst sofort abarbeiten zu müssen. Manchmal frage ich mich, was passieren würde, wenn ich heute meine Mails mal nicht beantworten würde, was passieren würde, wenn ich das Plakat erst morgen malen würde?

Könnte ich das aushalten? – Oder einfach mal sagen: „Ich hab das nicht geschafft, ich mach das so schnell als möglich!“

Dafür gibt’s einen Fachbegriff- ENTSCHLEUNIGEN

Jetzt brauchen wir schon `nen Fachbegriff um uns vornehmen zu können, Prioritäten zu setzen, sich selber mal `ne Auszeit zu nehmen, Zeit für Gespräche zu haben, eine Sache mit Haut und Haar ganz ordentlich und für uns befriedigend zu erledigen, ohne Druck kreativ sein und Zeit zu haben, zu reflektieren.

Wie ist es dann erst mit unseren Kindern und Jugendlichen? – Oder gehört es heute einfach zum guten Ton, keine Zeit zu haben- immer im Stress zu sein?

Bedeutet das etwa, wer Zeit hat, ist faul und nicht erfolgreich.

Wer nicht im Stress ist, ist nicht wichtig!

Wo liegt da die Wahrheit? und ganz ehrlich: Gut tut das doch keinem!

 

Aus diesem Grund heißt das Motto der diesjährigen Kulturwerkstatt:

-ZEITRAUM-

Die KW als Ort, an dem Zeit ist

Zeit für Kinder und Jugendliche

Zeit für Kultur

Zeit für kreative Ideen und Entwürfe

Zeit für Alle, die sich einlassen auf uns, sich Zeit nehmen und nicht schon wieder auf dem Sprung sind.

 

Unsere Theaterstücke befassen sich in der neuen Spielzeit 2011/12 irgendwie aus verschiedenen Blickwinkeln genau mit dem Thema Zeit.

Gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen der Kulturwerkstatt, den Zuschauern und natürlich Euch, wollen wir uns dem Geheimnis dieses Themas von allen Seiten nähern:

Wie schön es ist, wenn jemand für einen ZEIT hat (Oliver Twist)

Die Pubertät als aufwühlende ZEIT für Neues (Doing it)

ZEIT schenken für jemanden, der einen braucht (Frau Maus)

ZEIT investieren, weil es wichtig ist, sich zu engagieren (Der überaus starke Willibald)

Wer oder was stiehlt unsere Zeit? (MOMO)

Womit wollen wir unsere Zeit verbringen?

Zeit zum Zuhören und eigene Bilder finden (Frau Lavendel)

Zeit, wie sie einmal war (Anne Frank)

Zeit, innezuhalten (Ox und Esel)

Zeit zu spüren, dass es Freundschaft gibt (Ein Schaf fürs Leben)

Zeit, die vor uns schon da war (Stadtgeschichten)

 

Haut die Bremse rein

Nehmen wir uns Zeit

Wir freuen uns auf Euch

 

Thomas

Ox und Esel
Stechmückensommer
Voll verknallt
Was ihr wollt
Die wirklich wahre Geschichte vom Kaufbeurer Engele