Wie selbst-be-stimmt wählen wir unser Leben?

Beim Demoworkshop gestalteten die Besucher*innen Plakate mit ihren Ideen, Anregungen und Forderungen.
Beim Demoworkshop gestalteten die Besucher*innen Plakate mit ihren Ideen, Anregungen und Forderungen.

Die Selbstvertreter*innen zogen mit Ihren Plakaten als Demo lautstark über das Festivalgelände.
Die Selbstvertreter*innen zogen mit Ihren Plakaten als Demo lautstark über das Festivalgelände.

Das Duo „Polik & Markovic“ hat eigens zum Thema Selbstbestimmung einen Rap-Song komponiert und brachte diesen zur Eröffnung auf die Bühne.
Das Duo „Polik & Markovic“ hat eigens zum Thema Selbstbestimmung einen Rap-Song komponiert und brachte diesen zur Eröffnung auf die Bühne.

Stadtjugendring Kaufbeuren mit seinen Einrichtungen Kulturwerkstatt und JUZE Neugablonz sowie Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren e.V. regen auf der Utopi.Ka zur Diskussion an

Kaufbeuren, 27.9.2022 – „Die Selbstbestimmung ist das Herzstück utopischen Denkens und Handelns, wenn wir über die Gemeinschaft als Körper und die Stadt als Sozialraum der Zukunft nachdenken.“ So regten der Stadtjugendring Kaufbeuren mit seinen Einrichtungen Kulturwerkstatt und JUZE Neugablonz sowie die Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren e.V. mit ihrer Kampagne “Ich wähle selbst-be-stimmt” auf der Utopi.Ka zur Diskussion an und rückten die Frage “Was ist Selbstbestimmung?” ins Zentrum des utopischen Diskurses. Das taten die Organisatoren ganz im Stile einer Wahlkampagne. „Jede Möglichkeit einer Zukunft wird vorwiegend durch ihren politischen Charakter gestaltet sein“, lautet es im Manifest der Kampagne, „Selbstbestimmung ist politisch. Das Wahlprogramm ist die Partei. Eine Partei, die es nicht gibt. Eine Partei, die selbst Wähler*in ist.“ Die Wahl einer externen Selbstvertretung zeigt den Widersinn in der politischen Selbstbestimmung auf. Ein Widersinn, der im Slogan “Ich wähle selbst-be-stimmt” nochmal verstärkt wird. Selbstbestimmung ist ein Thema, das uns alle betrifft, noch vor der Inklusion. Das Wort, wie Inklusion, wird aktuell häufig verwendet, allerdings, so scheint es, mehr um Schlagzeilen zu machen. Denn was sich dahinter verbirgt, wird häufig wenig diskutiert.

Selbstbestimmt leben wollen wir alle. Egal ob alt oder jung, Mensch mit oder ohne Beeinträchtigung. Doch was bedeutet das für uns als Individuen und als Gesellschaft? Ist Selbstbestimmung vielleicht utopisch? Das ungewöhnliche Kampagnenformat der beiden Organisatoren gestaltete diesen Fragen einen Spielraum.

Was ist Selbstbestimmung?
Ein ganzes Zirkuszelt widmete sich auf dem Festivalgelände der Frage „Was ist Selbstbestimmung?“. Hier begann die Eröffnung des Festivals am Freitag mit einer Premiere: Das Duo „Polik & Markovic“ hat eigens zum Thema Selbstbestimmung einen Rap-Song komponiert und brachte diesen auf die Bühne. Während des Festivals konnten sich die Besucher*innen des Utopi.Ka-Festivals auf verschiedene Weise selbstbestimmt mit dieser Frage auseinandersetzen. Beispielsweise im Demoworkshop, der den Besucher*innen die Möglichkeit gab, Plakate zu gestalten mit ihren Ideen, Anregungen und Forderungen. Im Anschluss zogen die Selbstvertreter*innen mit Ihren Plakaten als Demo lautstark über das Festivalgelände.

Im „Selbstbestimmt-Zelt“ waren zudem die vier Säulen des Ideenwettbewerbs zu sehen. Zwei davon – der bunte Zebrastreifen vor der Kulturwerkstatt sowie das „Alle- Zusammen-Haus“ (eine Idee von Jugendlichen der Kulturwerkstatt und des JUZE Neugablonz) – haben den Publikumspreis erhalten!

Ein weiterer emotionaler Höhepunkt unter den zahlreichen Programmpunkten war die Open Stage mit Dimi am Samstag. Es spielte eine syrische Band, die die Menge – egal wie alt und egal, welche Kultur – zum Tanzen und Feiern brachte; gefolgt von der Jugendgruppe des Trachtenvereins D`Wertachtaler.

Die Kampagne soll Fragen stellen
Der Stadtjugendring Kaufbeuren mit seinen Einrichtungen Kulturwerkstatt und JUZE Neugablonz sowie die Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren sind mit der Resonanz zu ihrer Kampagne auf der Utopi.Ka zufrieden. Denn diese soll keine Antworten liefern, sondern Fragen stellen oder dazu anregen: „Vielleicht liegt bereits ein Stück Utopie nicht in der Suche nach Antworten und einfachen Lösungen, sondern dass wir sie unaufhörlich und gemeinsam in Frage stellen. […] Du möchtest eigenständig entscheiden. Eigenverantwortlich handeln. Unabhängig sein. Dann wähle selbst-be-stimmt“, so der Wortlaut der Kampagne.

Mehr auf der Website der Kampagne (hier klicken).

Bildnachweis: Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren e.V. 

Füchse lügen nicht
Die wirklich wahre Geschichte vom Kaufbeurer Engele
Doch einen Schmetterling habe ich hier nicht gesehen
Ameley
Stechmückensommer